Proton therapy for pediatric tumors

Protonentherapie für pädiatrische Tumoren

Protonentherapie für pädiatrische Tumoren

Die größte Übereinstimmung bezüglich der Vorteile der Protonentherapie gegenüber der Photonenstrahlentherapie herrscht beim Einsatz in der pädiatrischen Onkologie. Angesichts einer Überlebensrate von 70–80 % ist die Wahl einer Lösung, die sich positiv auf den Aspekt der Lebensqualität auswirkt, ein zunehmend wichtiger Aspekt für pädiatrische Onkologen. Die klinischen Ergebnisse im Whitepaper zeigen, dass die Protonentherapie ein wirkungsvolles Mittel bei der Umsetzung dieses Ziels darstellt.

Vorteile der Protonentherapie bei pädiatrischen Tumoren

Die Überlebenschancen der Patienten mit pädiatrischen Tumoren sind von 30 % in den späten 1960er Jahren auf heute 70–80 % gestiegen. Da nun bessere Heilungschancen bestehen, liegt der Schwerpunkt bei der Verbesserung von verfügbaren Therapien jetzt besonders auf der Reduzierung von akuten und späten Komplikationen. Da bei der Protonenbestrahlungstherapie keine Austrittsdosis entsteht, gelangt eine deutlich geringere Dosis auf das umliegende, gesunde Gewebe, wodurch die akute Toxizität reduziert wird. Dies reduziert letztendlich auch das Risiko langfristiger Nebenwirkungen. Der Artikel-Verweis ist im Whitepaper zu finden.

Laufende Studien

Ethische Bedenken halten viele Experten von der Durchführung randomisierter Phase-III-Studien im Vergleich von Protonen- zur Photonentherapie bei Malignomen im Kindesalter ab. In den USA werden jedoch derzeit immerhin 12 Studien dieser Art durchgeführt. Der Artikel-Verweis ist im Whitepaper zu finden.

Die Sicht des Experten

Dr. Indelicato ist Professor in der Abteilung für Strahlenonkologie an der University of Florida. Er leitet das pädiatrische Protonenprogramm der University of Florida – aktuell das größte Programm dieser Art weltweit. Auf die Frage nach der Rolle der Protonentherapie in der heutigen Pädiatrie antwortete Dr. Indelicato: „Bei einigen Tumoren konnten wir die Heilungsrate über die Dosissteigerung verbessern, in anderen Fällen liegt der klinischer Nutzen in der reduzierten Strahlungstoxizität.“ Die zukünftige Entwicklung beurteilt Dr. Indelicato folgendermaßen: „Die Bildgebung mittels CT und MRT steht unmittelbar bevor und hebt die Protonentherapie auf eine Stufe mit der Bildgebung bei Linearbeschleunigern. Die Protonenabgabe wird immer effizienter werden.“

Welche Vorteile bietet die Protonentherapie?

Darstellung des Unterschieds zur herkömmlichen kraniospinalen Bestrahlung eines Kindes.
Mit freundlicher Genehmigung des Proton Therapy Center Czech

*Sejpal, S. “Early findings on toxicity of proton beam therapy with concurrent chemotherapy for non small cell lung cancer”. Cancer, 2011,117(13):3004-13” 

Nützliche Dokumente, Whitepapers und Publikationen

In diesem Whitepaper erfahren Sie mehr über die Vorteile der Protonentherapie und über die neuesten Studien.

IBA-Whitepaper: Behandlung von pädiatrischen Tumoren mit Protonentherapie

Allgemeiner Überblick über die aktuelle Praxis, Chancen und Herausforderungen bei der Behandlung von pädiatrischen Tumoren