Proton therapy A better way to treat cancer

Protonentherapie
Die Krebstherapie der besseren Art

Warum Protonentherapie?

Bei dieser fortschrittlichsten Form der Strahlentherapie wird ein hochenergetischer Protonenstrahl auf den Tumor gerichtet.

Die Protonentherapie wird heutzutage zur Behandlung verschiedener Krebsarten eingesetzt und eignet sich besonders für Krankheitsbilder, in denen nur begrenzte Therapieoptionen zur Verfügung stehen und in denen die herkömmliche Strahlentherapie mit Photonenstrahlen ein nicht zu verantwortendes Risiko für die Patienten darstellt. Dazu gehören Augen- und HirnTumoren, Kopf-Hals-Karzinome, Prostata-, Leber-, Lungen- und Brustkrebs, Tumoren im Kindesalter sowie andere Tumoren in kritischer Umgebung. 

Die Vorteile der Protonentherapie

  • Wenig bis gar keine Strahlung über das Tumorgewebe hinaus
  • Geringere Integraldosis pro Behandlung
  • Potenziell geringeres Risiko für Nebenwirkungen
  • Potenzielle Verbesserung der Lebensqualität während und nach der Behandlung

Welche Vorteile bietet die Protonentherapie?

Darstellung des Unterschieds zur herkömmlichen kraniospinalen Bestrahlung eines Kindes.
Mit freundlicher Genehmigung des Proton Therapy Center Czech

20% der Bestrahlungspatienten könnten von einer Protonentherapie profitieren

Die Protonentherapie wird vor allem bei Krankheitsbildern immer häufiger eingesetzt, in denen nur begrenzte Therapieoptionen zur Verfügung stehen, die ein nicht zu verantwortendes Risiko für die Patienten darstellen.

Die Behandlungsoption der Zukunft

Experten schätzen, dass die Anzahl der Protonentherapiepatienten von 16.200 (Wert von 2015) bis zum Jahr 2030 auf 300.000 Patienten pro Jahr ansteigt.

(Quelle: MEDRays Intell Proton Therapy World Market Report 2015)